Modul 2 –
Phänomenologie des Alltags in der Pandemie

Leitfadengestützte Interviews zur Situation in anderen Ländern als Videobeiträge

Ziel, Aufgabenstellung

  • In diesem Modul bereiten Sie Interviews vor (Methodenkomponente), führen sie durch (Anwendung) und bereiten sie als Screencast (Methoden- und Technikkomponente), gerahmt durch weitere Informationen zur gesellschaftlichen Situation (Analysekomponente), in der sich der/die Interviewte befindet, auf
  • So entsteht ein Kaleidoskop lebensweltlicher Perspektiven, eine Phänomenologie der Alltagspraxis (Theoriekomponente) in der Pandemie

Methode(n) und Techniken

  • qualitative, leitfadengestützte/semistrukturierte/teilstandardisierte Interviews
  • Literaturanalyse
  • Screencasts

Arbeiten

  • Erarbeiten methodologischer Grundlagen (Fragebogenentwicklung, Durchführung des Interviews, Auswertung)
  • Literaturanalyse: Phänomenologie, interpretatives Paradigma, Praxistheorie & Milieuansatz (insbes. Bourdieu)
  • Kontextrecherche zur Lebenssituation (sozialer, kultureller, technologischer, ökonomischer, politischer und ökologischer Kontext sowie
  • Beschreibung der Kulturvariablen),
  • siehe hierzu Rahmenkonzept
  • „Katastrophenkulturen“
  • Videoerstellung

Form der Darstellung

  • Screencast, ggf. auch „life“ Interview, begleitet von einem Referat über den lebensweltlichen Kontext

Formales

  • Angestrebt ist die Veröffentlichung der Screencasts. Ihnen steht selbstverständlich frei, ob Sie dieser Veröffentlichung zustimmen (die Veröffentlichung sollte von Ihnen selbst vorgenommen werden, dazu später mehr). Wenn Sie diese Veröffentlichung nicht wünschen, bitte ich Sie, dies bei der vorbereiteten Abfrage zu vermerken, das macht es uns leichter, einen Überblick zu behalten. Grundsätzlich gilt aber: Nur wenn Sie ausdrücklich der Veröffentlichung zustimmen, darf das Video veröffentlicht werden
  • Bitte achten Sie bei der Erstellung des Screencasts grundsätzlich darauf, dass Sie alle Rechtsfragen bedenken: Nur frei verwendbare Quellen und Bild- oder Tonmaterialien, Einverständniserklärung der interviewten Person zur Verwendung des Videos, saubere Benennung aller Quellen etc.

Termine (jeweils Montags um 12h)

  • Einführende Sitzungen am 04. Mai und 11. Mai
  • Weitere Termine dann nach Vereinbarung und Bedarf (grundsätzlich dann jeweils Montags, 12h, die Termine werden dann jeweils über den Verteiler angekündigt)
  • Seminarabschlusssitzung am 15. Juli

Leistungsnachweisoptionen

  • Hausarbeit bestehend aus einem Methoden, einem Theorie- und einem Empirieteil
  • Alternativ: Ein voll ausgearbeitetes, technisch und inhaltlich anspruchsvoll aufbereitetes und zur Veröffentlichung auch nach den formalen Kriterien aufbereitetes Screencast.
    • Die Kriterien für das Screencast als Hausarbeit werde ich noch konkretisieren!