Modul 1 – Quantitative Befragung zur Pandemie

Ziel, Aufgabenstellung

In diesem Modul stehen die Vorbereitung, Organisation, Durchführung und Auswertung einer quantitativen Befragung (Methodenkomponente) im Mittelpunkt. Das genaue Befragungsthema wird von den Studierenden selbst bestimmt, es sollte aber eine oder mehrere besonders vulnerable (verletzliche) Bevölkerungsgruppen adressieren (z.B. Studierende, „Risikogruppen“, Alleinerziehende, Hartz-4-Empfänger*innen, Menschen ohne festen Wohnsitz, temporär beschäftigte aus dem Ausland etc., gerne mit international vergleichender Ausrichtung) (Theorie- und Analysekomponente)

Methode(n) und Techniken

  • Methoden der quantitativen empirischen Sozialforschung, Quantitative Interviews
  • Literaturanalyse
  • Screencasts zu den Befragungsergebnissen

Arbeiten

  • Erarbeiten methodologischer Grundlagen (Fragebogenentwicklung, Durchführung des Interviews, Auswertung)
    • Dazu zwei bis drei einführende Seminarsitzungen, zwischendurch nach Vereinbarung und Bedarf
  • Literaturanalyse: Phänomenologie, Interpretatives Paradigma, Praxistheorie & Milieuansatz (insbes. Bourdieu)
  • Kontextrecherche zur Lebenssituation (sozialer, kultureller, technologischer, ökonomischer, politischer und ökologischer Kontext sowie Beschreibung der Kulturvariablen),
  • siehe hierzu Rahmenkonzept
  • „Katastrophenkulturen“
  • Videoerstellung zu den
  • Befragungsergebnissen

Form der Darstellung •Screencasts (ggf. als Gruppenleistung) zu Befragungsergebnissen, begleitet von einem Referat über den Milieu-Kontext

Formales

  • Angestrebt ist die Veröffentlichung der Screencasts. Ihnen steht selbstverständlich frei, ob Sie dieser Veröffentlichung zustimmen (die Veröffentlichung sollte von Ihnen selbst vorgenommen werden, dazu später mehr). Wenn Sie diese Veröffentlichung nicht wünschen, bitte ich Sie, dies bei der vorbereiteten Abfrage zu vermerken, das macht es uns leichter, einen Überblick zu behalten. Grundsätzlich gilt aber: Nur wenn Sie ausdrücklich der Veröffentlichung zustimmen, darf das Video veröffentlicht werden
  • Bitte achten Sie bei der Erstellung des Screencasts grundsätzlich darauf, dass Sie alle Rechtsfragen bedenken: Nur frei verwendbare Quellen und Bild- oder Tonmaterialien, Einverständniserklärung der interviewten Person zur Verwendung des Videos, saubere Benennung aller Quellen etc.

Termine (jeweils um 10h)

  • Einführende Sitzungen am 13. Mai und 20. Mai, ggf. weiterer Termin am 03. Juni
  • Eine Sitzung zur Analyse des Datenmaterials, Termin nach Vereinbarung zum Beginn des letzten Drittels des Semesters
  • Zwischendurch nach Vereinbarung und Bedarf
  • Seminarabschlusssitzung am 15. Juli

Leistungsnachweisoptionen

  • Hausarbeit bestehend aus einem Methoden, einem Theorie- und einem Empirieteil
  • Alternativ: Ein voll ausgearbeitetes, technisch und inhaltlich anspruchsvoll aufbereitetes und zur Veröffentlichung auch nach den formalen Kriterien aufbereitetes Screencast.
    • Die Kriterien für das Screencast als Hausarbeit werde ich noch konkretisieren!